Auf der Cebit 2015 präsentiert AVM vier neue FRITZ!Box-Modelle, eine Technologiestudie zur Zukunft am Kabelanschluss und eine Vorschau auf das kommende FRITZ!OS. Ein Highlight des Messeauftritts ist die FRITZ!Box 4080 mit höchster WLAN-Performance von bis zu 2,5 GBit/s und Multi-User-MIMO-Technologie mit WLAN AC Wave 2.

Für Einsteiger eignet sich die FRITZ!Box 4020, die kleinste FRITZ!Box aller Zeiten mit vollem Heimnetzkomfort von FRITZ!OS. Sie ist wie die FRITZ!Box 4080 ein WLAN-Router und lässt sich flexibel an Kabel-, DSL- oder Glasfasermodems einsetzen. Darüber hinaus zeigt AVM zwei neue Spezialisten: Die FRITZ!Box 7430 bietet schnellen Internetzugang an IP-basierten DSL-Anschlüssen und die FRITZ!Box 6820 LTE eignet sich perfekt für zuhause und unterwegs. Das kommende FRITZ!OS, die Software der FRITZ!Box, präsentiert sich vielseitig wie nie mit neuer Heimnetzübersicht, detailreichem WLAN-Monitor oder neuen Startbildschirmen für FRITZ!Fon.

Mit der FRITZ!Box 4080 präsentiert AVM einen leistungsstarken High-End-WLAN-Router für das Gigabit-Heimnetz. Die neu entwickelte FRITZ!Box 4080 im aufrecht stehenden, weißen Design ist flexibel an Kabel-, DSL- oder Glasfasermodems einsetzbar. Sie unterstützt WLAN AC Wave 2 und liefert dank Multi-User-MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output) das beste WLAN für hohe Ansprüche im Heimnetz. Der neue WLAN-Router funkt in beiden Frequenzen (4 x 4 Multi-User MIMO 5 GHz, 4 x 4 MIMO 2,4 GHz) und kann so mehr WLAN-Anwendungen gleichzeitig mit bis zu 2,5 GBit/s (2.533 MBit/s) bedienen.

Jedes einzelne Gerät, unabhängig von seinem WLAN-Standard, profitiert dabei von schnellerem Datendurchsatz sowie von verbesserter Latenz und geringerem Stromverbrauch. Das Streaming von 4K-Filmen, Online-Spiele auf Konsolen und verschiedene Anwender mit Smartphones und Tablets, die gleichzeitig das WLAN nutzen – dies alles und mehr verarbeitet die FRITZ!Box 4080 in bester Qualität und rasend schnell. Auch bei WLAN N im 2,4-GHz-Frequenzband bietet die neue FRITZ!Box 4080 mehr Performance. Durch ein neues Modulationsverfahren (256QAM) können auf jedem der vier Streams 200 MBit/s übertragen werden, also bis zu 800 MBit/s brutto im 2,4-GHz-Frequenzband. Die neue FRITZ!Box bietet neben dem ultraschnellen WLAN einen Gigabit-WAN-Port, vier Gigabit-LAN-Ports sowie zwei USB-3.0-Anschlüsse.

Zwei analoge Telefonanschlüsse, eine DECT-Basisstation sowie ein interner ISDN-Anschluss runden die Top-Ausstattung des neuen WLAN-Routers ab. Mit dem aktuellen FRITZ!OS stehen mit der FRITZ!Box 4080 zahlreiche Komfortfunktionen wie FRITZ!NAS, Medienserver, WLAN-Gastzugang, Smart Home, Auto-Update und MyFRITZ zur Verfügung. Der Marktstart von FRITZ!Box 4080 ist für das 2. Halbjahr 2015 geplant; Preisempfehlung 249 Euro (UVP).

Die neue FRITZ!Box 4020 ist die kleinste FRITZ!Box aller Zeiten. Sie ist als WLAN-Router flexibel an jedem Kabel-, DSL- oder Glasfasermodem einsetzbar und eignet sich perfekt für den Einstieg in die kabellose Heimvernetzung. Die FRITZ!Box 4020 ist mit einem WAN-Port und vier LAN-Anschlüssen ausgestattet. Schnelles WLAN N stellt sie über das 2,4-GHz-Band mit 450 MBit/s bereit. Sie verfügt über einen USB-2.0-Port und unterstützt UMTS-, HSPA- und LTE-Sticks für die Nutzung von Mobilfunktarifen über die FRITZ!Box. Mit FRITZ!OS bietet sie hohen FRITZ!-Komfort wie beispielsweise WLAN-Gastzugang, Kindersicherung oder VPN. Die neue FRITZ!Box 4020 soll im 2. Quartal 2015 für 59 Euro (UVP) im Handel erhältlich sein.

Die neue FRITZ!Box 7430 bietet schnelles Internet an modernen IP-basierten Anschlüssen. Sie ist ideal für Internet, Telefonie und IPTV und unterstützt VDSL Vectoring bis 100 MBit/s. Schnelles WLAN N im 2,4-GHz-Frequenzband mit 450 MBit/s, eine integrierte DECT-Basis inklusive Telefon¬anlage sowie FRITZ!OS machen die FRITZ!Box 7430 zu einem echten IP-Spezialisten. Der Marktstart der FRITZ!Box 7430 ist für das 2. Quartal 2015 geplant, Preisempfehlung 129 Euro (UVP).

Die neue FRITZ!Box 6820 LTE macht das stationäre Internet via LTE mobiler. Ob zuhause oder unterwegs auf Reisen: die neue FRITZ!Box 6820 LTE sorgt für schnelles Internet mit bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream (CAT 4). Dank ihrer Multibandunter-stützung (4G/3G) für vier LTE-Frequenzen sowie drei UMTS-Frequenzen ist sie überall dort einsetzbar, wo eine entsprechende Netzabdeckung vorhanden ist. Sie unterstützt Roaming, sodass den Anwendern auch dann ein Internetzugang zu Verfügung steht, wenn sie sich nicht in der LTE-Zelle ihres Anbieters befinden. Schnelles WLAN N im 2,4 GHz-Frequenzband mit einem Datendurchsatz von 450 MBit/s, 1 Gigabit-LAN-Anschluss und FRITZ!OS für WLAN-Gastzugang, Kindersicherung, VPN und Heimnetzkomfort zählen zur weiteren Ausstattung der neuen FRITZ!Box LTE. Marktstart der FRITZ!Box 6820 LTE ist für das 3. Quartal 2015 geplant.

Auf der Cebit 2015 zeigt AVM eine Vorschau des nächsten FRITZ!OS, dem Betriebssystem für FRITZ!Box und FRITZ-Produkte. Neu ist die Heimnetzübersicht, auf der sich alle mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte zentral anzeigen lassen. Sie bietet auch die Möglichkeit, zentral FRITZ!WLAN Repeater oder weitere FRITZ!-Produkte mit einem Update zu versehen. Ein neuer „Assistent“ in der Bedienoberfläche sorgt für die noch leichtere Umstellung der Festnetz- auf IP-basierte Telefonie. Auch die FRITZ!Fon-Modelle profitieren vom kommenden FRITZ!OS. Die DECT-Telefone erhalten fünf neue, individuell auswählbare Startbildschirme und die Option, die Schriftgröße des Menüs zu verändern. Außerdem bietet die beliebte Kindersicherung mehr Flexibilität, da sich die Surfzeit per Ticket spontan verlängern lässt. Auch der WLAN-Monitor zur Analyse des „Verkehrsaufkommens“ in drahtlosen Netzen erhält noch detailliertere Angaben zum WLAN. Anwender sehen nun auf einen Blick alle Beeinflussungen durch Funknetze in der Umgebung sowie mögliche Störquellen und können auf der Oberfläche einen anderen Kanal wählen. Das kommende FRITZ!OS wird im Laufe des Jahres 2015 verfügbar sein.